Garten an der Talsperre Malter

Das Grundstück an der Talsperre Malter weist Höhenunterschiede von bis zu drei Metern auf. Dieser Umstand ließ eine fantastische räumliche Gestaltung des Gartens in verschiedene Bereiche zu. Die gestalterische Umsetzung erfolgte durch elegante Granitsteinmauern,- hochbeete und Granitblockstufen. Direkt an das Haus schließt sich die großzügige Terrasse an. Von dort aus eröffnet sich ein toller Blick über den Garten, um beispielsweise das rege Geschehen am Teich zu beobachten. Dieser besticht durch imposante Findlinge und eine Wasserquelle an der die Vögel und Insekten die Frische des plätschernden Wassers genießen, Im Frühsommer zieht das zart duftende weiße Blütenmeer der mehrstämmigen Schirmfelsenbirne alle Blicke auf sich. Fortgesetzt wird die Blütenpracht in der freiwachsenden Blütenhecke, die als natürliche Einfriedung des Grundstückes dient. Auf der weitläufigen Rasenfläche wurde Rollrasen verlegt, dessen saftiges Grün durch den Einsatz von Rasensprengern erhalten wird. Das Bewässern erfolgt dabei komplett automatisch. Neben der Rasenbewässerung wurde ebenso in allen Bereichen eine automatisierte Tröpfchenbewässerung installiert, um gleichermaßen im Hochsommer oder nach dem Urlaub den Garten in der gewohnten üppigen Pracht genießen zu können.
Durch den Vorgarten des Hauses wird man entlang eines mit Buchsbaum und Lavendel bepflanzten Schotterbeetes hindurch freistehende Granitmauern zum Eingang des Hauses geleitet. Die zwei im Vordergrund thronenden Goldgleditzien ergänzen die Blütenfülle der Stauden in den Granithochbeeten neben dem Eingangsbereich. Die Pflasterung der Zufahrt zum Carport aus historischem Granitpflaster rundet das Gesamtbild ab. Nach Einbruch der Dunkelheit werden die Solitärgehöze sowie der Teich in ein weiches Licht gehüllt, welches eine wohlige Atmosphäre schafft. Auch dann noch kann der Garten in vollen Zügen genossen und in seiner ganzen Schönheit erlebt werden.